Der Isis Tempel von Philae

File 308Der Isis-Tempel von Philae ist eine religiöse Kultstätte am Assuan Staudamm, die jährlich tausende von Pilgern und Touristen ins malerische Südägypten und nach Assuan-Stadt lockt. Gewidmet ist der Tempel der ägyptischen Göttin Isis, die einst ihren Gemahl Osiris von der Unterwelt auferstehen ließ und seither als Göttin der Toten und der Natur, aber auch als Schutzgöttin und mächtige Magierin verehrt wird. Im Alten Ägypten war es Tradition, zumindest einmal im Leben eine Reise zum Isis-Tempel auf Philae zu unternehmen – dieser Brauch ist heute zwar nicht mehr Bestandteil der ägyptischen Alltagskultur, doch eine unterschwellige Faszination übt der Isis-Tempel auch heute noch auf Menschen aus aller Welt aus.

File 188Aus der ptolemäischen Zeit des Ägyptischen Reiches stammend, ist der Isis-Tempel von Philae eines der jüngsten und zugleich letzten Monumente altägyptischer Baukunst. Nach der Eroberung Ägyptens durch die Römer markierte der Tempel einige Jahrhunderte lang auch die südliche Grenze des Römischen Imperiums. Die jüngste Geschichte der Kultstätte hängt stark mit dem Bau des Assuan Staudamms zusammen: er war es, der dem Isis-Tempel in der Zeit von 1912 bis 1960 zu trauriger Berühmtheit verhalf, als die aufgestauten Gewässer des Nils die gesamte Tempelanlage zu überschwemmen drohten. Schließlich musste der Isis-Tempel von seinem ursprünglichen Standort auf der Insel Philae auf die höher gelegene Insel Agilkia versetzt werden. Erstaunlicherweise ist die jahrtausendealte Tempelanlage trotz der langen Flutung beinahe unversehrt erhalten geblieben und erfreut heute Ägyptologen und Hobbyhistoriker ebenso wie Touristen und Einheimische mit ihrer unvergleichlichen Schönheit und Mystik.
File 206Ganz gleich, ob Anhänger des Isiskultes oder nicht – die beeindruckenden Bauten der Tempelanlage werden mit Sicherheit auch Sie beeindrucken. Lassen Sie sich vom Namen der Kultstätte nicht irreführen: es ist nicht nur der Isis-Tempel mit seinen gewaltigen Pylonen allein, der hier besichtigt werden kann, sondern auch Tempel von Harendotes, Hathor und weiteren Gottheiten sowie das pittoreske Trajan Kiosk. Letztere Sehenswürdigkeit stammt zwar bereits aus der Zeit des Römischen Imperiums, steht den altägyptischen Bauten aber in nichts nach und ist längst zum beliebtesten Fotomotiv der Insel avanciert. Verwundern kann das nicht: umgeben von den Gewässern des Nils und umrahmt von sattgrünen Palmen muss ganz einfach jeder Schnappschuss gelingen. Überzeugen auch Sie sich davon.