Geschichte

 

 Jahr Ereignis
ca. 5000 v.Chr. Besiedelung des Nildeltas vor allem aus Vorderasien. Verschiedene Kulturen treffen aufeinander und bilden den multikulturellen Grundstock des "Alten Ägypten". Bereits zu dieser Zeit entsteht ein komplexer Staat in dem jeder gegenüber dem Staat Rechte und Pflichten hat. Die fruchtbaren Böden des Niltals werden für die Landwirtschaft genutzt.
ca. 3200 v.Chr. Unter lokalen Herrschern entstehen die zwei Reiche Ober- und Unterägypten. Nach Jahrzehnten des Kampfes und der politischen Unruhen werden die zwei Reiche vereinigt.
ca. 3000 v.Chr. Der erste Herrscher der 1.Dynastie war angeblich König Menes, Erbauer der "Weißen Mauer" (Memphis). Im folgen König Djer und Wadi. In der 2.Dynastie regieren Ninetjer und Chasechemui.
ca. 2600 v.Chr. Mit der 3.Dynastie beginnt das „Alte Reich“. König Djoser ernennt Memphis zur Hauptstadt und lässt in der Nähe von Saqqara die erste Pyramide erbauen. Die Pharaonen Cheops, Chephren und Mykerinos folgen seinem Beispiel: es entstehen die zu den sieben Weltwundern zählenden Pyramiden von Gizeh.
ca. 2460-2040 v.Chr. 5. bis 10.Dynastie.
ab 2040 v.Chr. Das „Mittlere Reich“.
1551-ca.1153 v.Chr. Das „Neue Reich“. 15-21 Dynastie. Bekannte Herrscher dieser Zeit sind Königin Hatshepsut, Echnaton und Nofretete, Tutanchamun, Ramses I., Ramses II., und Ramses III.
1153-332 v.Chr.  21-30. Dynastie. Politische Wirren, Untergang des ägyptischen Reiches. Nach der Herrschaft der Assyrer wird Ägypten schließlich von Persien annektiert.
332 v.Chr.-395 n.Chr. Griechisch-Römische Zeit. Alexander der Große erobert das Perserreich und erhält Ägypten. Nach seinem Tod regieren die Ptolemäer. Alexandria wird Hauptstadt. 
51-30 v.Chr. Kleopatra übernimmt die Macht. Trotz geschickter Bündnisse mit Cäsar und später Marc Anton kann sie die Macht der Ptolemäer nicht weiter ausbauen. Die Römer erobern unter Octavian Alexandria. Freitod Kleopatras.
395-650 n.Chr.  Byzantinische Zeit. Ägypten gehört fortan zu Byzanz bzw. Ostrom. 
640-1801 n.Chr.  Islamische Zeit.
640-968   Es regieren verschiedene Familien in folgender Reihenfolge: Umayyaden, Abbasiden, Tuluniden und Ichschididen. 
969-1171 Das schiitisch-ismailitische Geschlecht der Fatimiden herrscht über den nordafrikanischen Raum.
1171- 1252 Während der Kreuzzüge ziehen die Fatimiden die Hilfe der Zengiden hinzu. Ihr Wesir Saladin ergreift daraufhin die Macht und begründet die Herrschaft der Ayyubiden. 
1252- 1517 Die Mameluken übernehmen die Macht, bis sie von den Osmanen unterworfen werden
1517-1801 Herrschaft der Osmanen. Ägypten wird zur Provinz des osmanischen Reiches. 
1800 bis 1953  Neuzeit
1869 Fertigstellung des Suezkanals durch internationale Gelder.
1882 Verschuldung Ägyptens führt zur Fremdherrschaft durch Großbritannien.
1914 Zu Beginn des 1.Weltkrieges wird Ägypten offiziell Großbritannien unterstellt
1922-53 Ägypten wird Monarchie.
1939 Zu Beginn des 2.Weltkrieges untersteht Ägypten wieder der britischen Regierung.
1942 Erwin Rommel wird bei der zweien Schlacht von El Alamein von den britischen Truppen unter Montgomery besiegt.
1948 Ägypten zählt zu den offiziellen Gründungsmitgliedern der UN  
1953 Arabische Republik Ägypten. Gamal Abd el Nasser wird Präsident 
1967 Sechstagekrieg mit Israel. Nachdem Ägypten die „Straße von Tiran“ für israelische Schiffe sperren ließ und über 1000 Panzer an die Grenze zu Israel positionierte, führt Israel am 5.Juni 1967 einen Luftangriff auf ägyptische Militärbasen durch. Bis zum 10.Juni dehnt Israel seine Macht über das Westjordanland, den Gazastreifen, Ostjerusalem, die Sinai-Halbinsel und die Golan-Höhen aus. Der Suezkanal wurde zur offiziellen Grenze zwischen Ägypten und Israel und war über Jahre für die Schifffahrt gesperrt. 
1970 Anwar el Saddat wird Präsident. 
1973 Jom-Kippur-Krieg. Ägypten greift, unterstützt von der Arabischen Liga, am 6. Oktober, dem höchsten jüdischen Feiertag „Jom-Kippur“, unvermittelt die von Israel besetzte Sinai-Halbinsel und die Golan-Höhen an. 
1981 Sadat fällt einem Attentat zum Opfer. Hosni Mubarak wird Präsident. 
1982 Die Sinai-Halbinsel wird nach dem Friedensabkommen von Camp-David an Ägypten zurückgegeben. 
1987 Mubarak wird mit 95% der Wählerstimmen erneut zum Präsident gewählt. 
1990/91 Saddam Hussein nimmt Kuweit ein. Ägypten stellt sich mit 35.000 Soldaten an die Seite der Alliierten. 
1992 Ein schweres Erdbeben erschüttert Kairo. 400 Menschen sterben. 
1993-97 Islamisten verüben mehrere Anschläge auf beliebten touristischen Plätzen. 1997 töten die Extremisten 65 Menschen bei den Tempeln von Luxor. 
1999 Mubaraks vierte Amtszeit beginnt. 
2011/12 Der „Arabische Frühling“ hält stürmischen Einzug. Das Volk erhebt sich gegen die autoritär geführte Regierung Mubaraks. Dreh- und Angelpunkt ist der Tahirplatz an dem die meisten Kundgebungen und Demonstrationen stattfinden. Während der Unruhen sterben über 800 Menschen. Mubarak tritt am 11.Februar zurück und wird des Mordes an der Zivilbevölkerung angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt. 2012 erleidet er mehrere Schlaganfälle und liegt seither im Koma. 
2012 Nach inneren Unruhen und Parteikämpfen wird am 30.Juni Mohammed Mursi Isa Ayyat zum neuen Präsident Ägyptens gewählt.