Wadi el Gamal Nationalpark

Das Tal der Kamele

„Wer in die Wüste geht und wiederkehrt ist nicht mehr derselbe“
(Sprichwort der Beduinen)

File 362

40km südlich von Marsa Alam befindet sich an der Küste des Roten Meeres der Wadi el Gemal Nationalpark. Mit seinen 7.450km² ist er der drittgrößte Nationalpark nach dem Ras Mohammad Nationalpark auf der Halbinsel Sinai und dem Elba Gebel Nationalpark im umstrittenen Gebiet an der Grenze zum Sudan. Das Naturschutzgebiet besteht aus mehreren Wadis, Bergen und Hochebenen, sowie einem 15km breiten Mangrovenstreifen an der Küste, zu dem auch mehrere Insel und Seegrasweiden gehören. Um das sensible Ökosystem nicht zu stören, darf der Nationalpark nur mit Reiseführer besucht werden. Sie können von Marsa Alam einen Tagesausflug machen oder Sie können im Zeltcamp „Fustat Wadi el Gemal Eco Lodge“ übernachten, was ein unvergessliches Erlebnis werden wird. Durch Unterstützung einer NGO gibt es ein einmaliges Angebot, das es dem Besucher ermöglicht, das Leben in der Wüste bzw. das Leben der Beduinen zu erleben. Die Kultur der Beduinen und ihre beeindruckende Musik können Sie am Abend bei den folkloristischen Darbietungen bestaunen. Genießen Sie das köstliche traditionelle Essen und sie werden die Einfachheit zu schätzen lernen: das im Sand gebackene Brot, wird zu dem Besten zählen, was Sie je gegessen haben.
Die Beduinen sind die größten Kamelexperten weltweit. So wurden hier die Kamele darauf trainiert, kleine Karren zu ziehen, wodurch eine Kamelsafari noch einmal abenteuerlicher wird. Da das Gebiet nicht von Touristen überrannt wird, ist ein Aufenthalt hier wirklich was ganz besonderes. Erkunden Sie die Gegend und wenn Sie Glück haben, können Sie seltene Tiere, wie Seekühe, Suppenschildkröten und Schieferfalken beobachten.